Vereinsgeschichte Hundesportverein Nordwalde e.V.

„Klein, aber fein“ – das könnte als Titel über 5 Jahren Hundesportverein Nordwalde stehen. Als sich im August 2010 die Gründungsmitglieder Gedanken über die Vereinssatzung machten, war klar: Mensch und Hund sollte Freizeitsport in vielfältiger Form geboten werden, unabhängig von Alter und Rasse des Hundes. Ebenso sollten Erwachsene und Kinder mit ihren Hunden trainieren können, ohne Vereinsmitglied sein zu müssen.

Wir schlossen uns gleich dem DVG (Deutscher Verband der Gebrauchshund-sportvereine) an, um eine qualifizierte Aus- und Weiterbildung unserer Trainer zu gewährleisten und in allen Belangen einen professionellen Ansprechpartner zu haben.

Kursangebote gab es in den Bereichen Welpenprägung, Unterordnung (Grund- und Aufbaukurs) und Agility. Im Fokus der Ausbildung von Hund und Hundeführer standen und stehen die vertrauensvolle Hund-Mensch-Beziehung, die Sozialverträglichkeit des Hundes gegenüber Artgenossen sowie sein Grundgehorsam und gutes Benehmen in Familie und Öffentlichkeit. Diese Eigenschaften werden mit entsprechendem Training bereits im Welpenalter grundgelegt. Im Welpenkurs liegt der Schwerpunkt noch auf dem richtigen Spielen mit dem Hund; erste Grundkommandos werden auch schon erlernt. In den Grundkursen wird der Grundgehorsam ausgebaut und viele Kursteilnehmer entdecken besondere Talente ihres Hundes, die sie dann in speziellere Kurse, wie z.B. Agility führen. Das Wichtigste ist in allen Kursen die Freude von Hund und Hundeführer am gemeinsamen Training. Denn was Freude macht, erzeugt eine hohe Motivation!

Kurz nach der Vereinsgründung bildete sich eine Jugendgruppe, die ebenso motiviert und erfolgreich trainierte wie die Erwachsenen und bis heute existiert.

2011 fand der erste „Tag des Hundes“ auf dem Vereinsgelände statt. Dieser Tag wird jedes Jahr bundesweit begangen und ist Ausdruck der besonderen Rolle des Hundes als treuer Begleiter und bester Freund des Menschen. Diesen Grundgedanken wachzuhalten ist uns gerade in Zeiten extrem wichtig, in denen fast täglich Meldungen von Giftköderfunden durch die Presse gehen. Offensichtlich gibt es zu viele Menschen, die ein gestörtes Verhältnis zu Hunden haben und meinen, das Auslegen von Giftködern würde das Problem beseitigen. Sicher wäre es wesentlich sinnvoller, auch mit solchen Menschen ins Gespräch kommen zu können, um die Ursachen solchen Tuns zu erfahren und die Problematik auf humane Weise zu lösen!

Schon beim ersten Tag des Hundes stellten wir den Gästen unsere Trainingsarbeit vor, hatten ein buntes Programm zum Zuschauen und Mitmachen und boten die Möglichkeit, Erfahrungen und Wissen mit anderen Hundehaltern auszutauschen. Auch die Malteser Rettungshundestaffel (Kreis Steinfurt) oder die Helfer auf vier Pfoten waren in den vergangenen Jahren unsere Gäste am Tag des Hundes und beeindruckten mit ihren Vorführungen.

Da die Kurse im Bereich Unterordnung konstant gut belegt waren, entschlossen wir uns bald, auch einen Leistungskurs anzubieten. Ziel der trainierenden Teams war die Begleithundprüfung gemäß der internationalen FCI-Prüfungsordnung. Dabei sind Unbefangenheit, Gehorsam, Sozialverträglichkeit und Verkehrssicherheit des Hundes wesentliche Merkmale. Im Juni 2014 und Mai 2015 fanden erfolgreiche Begleithundprüfungen beim HSV statt. Darüber freuten wir uns besonders, zumal das Bestehen Voraussetzung für alle Hundesportarten und weitere Prüfungen ist.

Was andere Sportarten betrifft, entdecken wir zurzeit Rallye Obedience für uns und schicken Trainer auf entsprechende Seminare.

Allen Trainern war und ist es wichtig, im Jahresverlauf einige sogenannte „Aussengänge“ für alle Kurse anzubieten. Dabei wurden u.a. schon der Boniburger Wald, die Fußgängerzonen Altenberges und Steinfurts erkundet, der Nordwalder oder Grevener Bahnhof begangen, der Reuter See und das Bango-Gelände, oder ein Busfahrtraining in Nordwalde absolviert.

Neben der intensiven Trainingsarbeit blieb immer auch Zeit für geselliges Vereinsleben übrig. Dabei erfreuen sich Wanderungen, Weihnachtsfeiern und das sommerliche Grillen am Vereinsheim größter Beliebtheit.

Seit 2014 sind wir auf der enorm schwierigen Suche nach einem neuen Vereinsgelände, um dem Zuwachs an Kursteilnehmern von der Welpengruppe bis hin zum Leistungskurs und neuen sportlichen Aktivitäten besser gerecht werden zu können. Wir werden bereits von der Gemeinde Nordwalde, allen voran Fr. Bürgermeisterin S. Schemann, unterstützt und hoffen, dass die Suche bald ein erfolgreiches Ende hat.

So blickt der HSV auf eine schöne Vereinsgeschichte zurück und wird bei dem bleiben, was ihn seit 5 Jahren auszeichnet: Bewährtes weiterführen und Neues anpacken.

Unsere Vorbereitungen für den Tag des Hundes am 7. Juni auf dem Vereinsgelände laufen auf Hochtouren, und wir freuen uns sehr auf alle, die diesen Tag und das Vereinsjubiläum mit uns feiern!